Mann bedroht Polizisten mit Messer-Polizistin schießt mit Dienstwaffe

Heute Vormittag kam es in der Wollenberger Straße zu einem Polizeieinsatz, wobei eine Polizisten nach einer Bedrohung mit einem Messer den Schuss abgab.

Vier Männer hatten zuvor eine Feuerstelle auf dem Gelände an der Wollenberger Straße entzündet. Eine Streifenwagenbesatzung wurde durch den Rauch aufmerksam und schauten nach dem Rechten. Sie baten den vier Männern, das Feuer selbst zu löschen und das Gelände zu verlassen.

Drei der Männer kamen der Aufforderung nach und verließen das Gelände. Die vierte Person zückte vor den Beamten ein Messer und bedrohte die anwesenden Beamten damit. Er fuchtelte in Richtung der eingesetzten Beamten mit dem Messer. Der Aufforderung dieses Fallen zu lassen, kam er nicht nach. Die Polizistin zog ihre Dienstwaffe und gab einen Schuss ab, dieser traf dem Gegenüber in die Schulter. Die Beamtin stand unter dem Eindruck des Geschehens und musste im Königin-Elisabeth-Herzberge Krankenhaus behandelt werden. Der Angreifer wurde mit einer Schussverletzung in das Unfallkrankenhaus Berlin Marzahn gefahren und sofort operiert.

Die Mordkommission ermittelt in diesem Fall und beschlagnahmte die Dienstwaffe der Polizistin mit Magazin.

Das die Mordkommission ermittelt, sei bei einem Schusswaffengebrauch normal.

Wir sind auch nur Menschen. Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dann Strg + Eingabetaste. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert!

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: