Polizisten nahmen in der vergangenen Nacht einen mutmaßlichen Brandstifter in Marzahn fest.

Gegen 1.15 Uhr wurden Anwohner durch einen lauten Knall auf einen brennenden VW in der Marzahner Promenade aufmerksam und alarmierten die Rettungskräfte. Zwei neben dem stehenden Wagen, ein Ford und ein Opel, gerieten ebenfalls in Brand.

Die Berliner Feuerwehr löschte die Fahrzeuge. Verletzt wurde niemand. Ermittlungen am Ort führten zu einem tatverdächtigen 16-Jährigen, der nicht nur diese Tat einräumte, sondern auch noch weitere Brandtaten an einem Anhänger und vier Gebüschen in unmittelbarer zeitlicher und räumlicher Nähe. Dabei entstanden jedoch keine größeren Schäden, da kein richtiges Feuer entstand beziehungsweise die Flammen wieder von selbst erloschen.

Der Jugendliche wurde festgenommen und einem Brandkommissariat beim Landeskriminalamt überstellt, welches die weiteren Ermittlungen übernommen hat.

Quelle: Polizei Berlin
Symbolbild