Rangelei nach Fahrausweiskontrolle #Springpfuhl #Poelchaustraße #Marzahn

Am Freitagmorgen geriet ein 21-Jähriger Reisender mit zwei Fahrausweiskontrolleuren am S-Bahnhof #Springpfuhl aneinander.

Gegen acht Uhr kontrollierten Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma die Fahrkarten der Reisenden einer S-Bahn der Linie S7 zwischen den Bahnhöfen Poelchaustraße und Springpfuhl. Der 21-jährige Deutsche hatte kein gültiges Ticket bei sich und konnte sich gegenüber dem Kontrollpersonal auch nicht ausweisen. Als die Kontrolleure daraufhin die Bundespolizei um Unterstützung baten, versuchte er am S-Bahnhof Springpfuhl zu flüchten. Die Sicherheitsmitarbeiter hielten den jungen Mann daraufhin fest und drückten ihn auf eine Bank. In dem Handgemenge soll der 21-Jährige der gleichaltrigen Kontrolleurin mehrmals mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Die Sicherheitsmitarbeiterin habe sich daraufhin zur Wehr gesetzt und schlug dem jungen Mann ihr Kontrollterminal an den Kopf. Der 21-Jährige aus dem Landkreis Märkisch-Oderland erlitt dabei eine leicht blutende Verletzung am Ohr.

Berliner Blaulichtgruppe: “112 Berlin 110”

Alarmierte Bundespolizisten kontrollierten alle Beteiligten und leiteten entsprechende Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung ein. Darüber hinaus fand die Streife ein Pfefferspray bei dem 21-Jährigen auf und stellte es sicher. Anschließend begleiteten die Beamten den jungen Mann zur nahegelegenen Wohnung seiner Mutter. Dort wies er sich aus und legte den Bundespolizisten auch seinen gültigen Fahrausweis vor.

Quelle: Bundespolizei Berlin

Kommentar hinterlassen